Riisto Isomäki – Die Schmelze

Ein Ökothriller der feinsten Art. Isomäki verbindet Fakten und Fiktion so perfekt, dass das Buch den Leser zum Nachdenken anregen muss. Die Erzählung verbindet Hochspannung, Action, Liebe und Hoffnung.
Die Schmelze ist penibel recherchiert und meisterlich erzählt – absolut lesenswert; ein Buch, das den Leser nicht so schnell loslässt.


Die Schmelze (Öko-Thriller)
Risto Isomäki
Verlagsgruppe Lübbe; 2008; 381 Seiten
Original: „Sarasvatin Hiekka“; Tammi, Helsinki; 2005

„Wir haben lange viel Glück gehabt“, sagte Sergej. „Vielleicht sogar unmäßig viel Glück. Vielleicht war es unausweichlich, dass sich das Blatt irgendwann wendet.“ [S. 368]

Ein russisches U-Boot taucht zu Forschungszwecken an der europäischen Kontinentalplatte entlang und findet tote Wale, auf Grönland entdeckt eine chinesische  Forscherin eine riesige Höhlenformation, die ganze Schmelzwassersehen verschluckt, im indischen Ozean werden jahrtausende-alte Städte am Meeresgrund entdeckt; und alles hängt zusammen: Wasser – Sand – Eis…

Während Risto Isomäki die Einzelgeschichten zu einem Großen und Ganzen verkettet werden drei Dinge klar: Die Erde ist klein, alles hängt zusammen und die Geschichte wiederholt sich.

Während er alte Mythen der Menschheit vergleicht und verschiedenste Theorien zu Eiszeiten und Klimawandel penibel beschreibt, zeigt sich, dass die Weltgeschichte lange vor den Europäern zu schreiben begonnen wurde und hoch-entwickelte Kulturen hervorbrachte, die wieder in der Vergessenheit verschwanden. Isomäki zeichnet die möglichen Gründe dafür nach und verbindet sie mit den aktuellen Problemen unserer Zivilisation. – Sehr beängstigend und aufwühlend – ein handwerklich gut gemachter Öko-Thriller eben.

Risto Isomäki vermischt im Roman „Die Schmelze“ sorgfältig recherchierte Fakten und wissenschaftliche Theorien mit wundervollen Naturbeobachtungen und spannend erzählter Fiktion. Am Ende des Buches erklärt der Autor, was Wahrheit ist und welche Passagen er erfunden hat. Trotzdem oder gerade deswegen bleibt eine Menge Sorge und Grund zum Nachdenken – viel zu viele Details der Geschichte sind wahr, als das man sie unbekümmert überlesen kann.

Kann die Welt, wie wir sie kennen, durch uns vernichtet werden? Hat sich ein derartiger  „Weltuntergang“ schon mehrere Male vollzogen? Können wir in der heutigen Informationsgesellschaft mit Facebook, Wikipedia und dem restlichen Internet überhaupt all unsere derzeitigen Technologien und Errungenschaften vergessen? Isomäki sagt: Ja! Doch was passiert danach? Eine mögliche Antwort liefert „Die Schmelze“.

Trotz der Tragödie, die sich am Ende des Buches ereignet, lässt der Roman hoffen.

Die Schmelze – Ein Buch für Tiefsee- und Polarforscher, Geologen, Krimiliebhaber, Politiker, Manager und jeden der unseren Planeten liebt.

Kommentare sind geschlossen.