Segeltörn „Rund Møn“

Die Insel Møn erinnert durch seine markanten Kreidefelsen an Rügen. Von Deutschland erreicht man die Insel leicht von den Ostseehäfen Heiligenhafen, Fehmarn, Großenbrode, Neustadt, Laboe, Kiel oder Damp. Für einen Segeltörn nach Møn sollten ca. zwei Wochen eingeplant werden.

Auf dem Weg von den deutschen Ostseehäfen nach Møn passiert man zuerst die dänische Insel Langeland. Je nach Wind segelt man die West- oder Ostküste Langelands entlang – Ausgangspunkt kann der Hafen Bagenkop an der Südspitze Langelands sein. Bei Ostwindlage segelt man an der Westküste zwischen Langeland und Fünen, bei westlichen Winden geht es von der Südspitze durch den Langelandsbælt die Ostküste entlang.

segeln in dänemark
Am Eingang zum Smålandsfarvandet liegt nördlich von Lolland die kleine, idyllische Insel Fenø. Auf dem Eiland gibt es einen kleinen, empfehlenswerten Hafen, die Insel selbst lädt seine Besucher zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Vor der Einfahrt in das Smålandsfarvandet kann man jedoch auch auf Lolland festmachen, z. B. im gemütlichen Hafen von Onsevig, Aber auch zahlreiche andere Inseln des dänischen Inselmeeres, wie z. B. Vejrø ziehen seine Besucher in den Bann.

In der Durchfahrt zwischen Falster und Seeland liegt die Stadt Vordingborg. Das geschichtsträchtige, seeländische Städtchen überzeugt den Segler mit einem Naturhafen, der von Wäldern und Hügeln umgeben ist und trotzdem recht zentral liegt.

Møns KlintWeiter geht es nach Møn. Als hervorragender Liegeplatz auf Møn gilt der Hafen von Klintholm in der Bucht von Hjelm (Hjelm Bugt). Der gut ausgebaute Hafen mit Restaurants und einem Kaufmannsladen befindet sich unweit der Kreidefelsen – Møns Klint lässt sich dann entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus erreichen.

Entlang der Kreidefelsen geht es nun rund Mön. Zwischen Møn und Seeland geht es in Höhe der Insel Langø den Ulvsund zurück. Hier ist das Fahrwasser ziemlich flach, daher ist zwingend auf die Betonnung zu achten.

Auf der Rücktour durch den Grønsund und das Smålandsfahrwasser sind zwei kleine Abstecher empfehhlenswert. Die schöne Stadt Karrebæksminde auf Sjælland/Seeland erreicht man durch einen Kanal mit Brücke – ein wunderschöner Einlauf in den Hafen. Auch die Insel Omø lohnt als Tagesziel und bietet im Norden einen kleinen Hafen.

Auf dem weiteren Törn in Richtung Deutschland darf ein Umweg durch den Svendborgsund gesegelt werden. Ærøskøbing und Marstal sind zwei Häfen, die man in der dänischen Südsee angelaufen haben muss. Das Segelrevier um den Svendborgsund kann als „Herz der dänischen Südsee“ bezeichnet werden.

Kommentare sind geschlossen.